Statik und Auflagenabstände bei Holzterrassen

Tabelle für Auflagenabstände bei Holzterrassen


Brettquerschnitte und                         Auflagenabstand in cm

Auflagenabstand                                                         50                          60                         80                        100                      120  150

 

Brettbreite in cm                                 Mindestdicke der Bretter in cm

 

10 cm           3,0                                                  3,2                      3,7                     4,2                     4,6                     5,1

12 cm           2,7                                                  3,0                      3,4                     3,8                     4,2                     4,7

14 cm           2,5                                                  2,7                      3,2                     3,5                     3,9                     4,3

16 cm           2,3                                                  2,6                      3,0                     3,3                     3,6                     4,0

18 cm           2,2                                                  2,4                      2,8                     3,1                     3,4                     3,8

20 cm           2,1                                                  2,3                      2,6                     3,0                     3,2                     3,6

Tabelle 3: Quelle: BDZ, Fachregel 02 Balkone und Terrassen

 

Für Terrassen gibt es keine baurechtlichen Brandschutzanforderungen. Beläge aus Vollholz sind in der Baustoffklasse B2 ,,normal entflammbar" klassifiziert.

Die Feuerwiderstandsdauer z.B. F30 oder F60 einer Konstruktion bzw. eines Belags lässt sich aus der Abbrandgeschwindigkeit von Laubholz (r> 600kg/cbm) 0,56 mm/Min. bzw. Nadelholz 0,8 mm/Min.) überschlägig berechnen.

 

Balkonbeläge oder Beläge auf aufgeständerten Terrassen - also mit (sicherheitsrelevanter) tragender Funktion - aus Nadelhölzern sollten mindestens den Anforderungen der Sortierklasse S 10 nach DIN 4074 Teil 1 oder aus Laubhölzern der Sortierklasse LS 10 nach DIN 4074 Teil 5 entsprechen. Mit den handelsüblichen

 

Dicken der Dielen in Verbindung mit den empfohlenen Auflagenabständen von < =50 cm ist automatisch die (statische) Sicherheit gegeben.

Wobei hier nicht der Optimale Abstand vorhanden sein muss (verdrehen und verwinden der Bretter)

Nicht statisch tragend eingesetzt werden dürfen modifizierte Hölzer wie z.B. Thermohölzer (TMT), chemisch modifizierte Hölzer (CMT), polymer-gebundene Faserverbundwerkstoffe (WPC) und Bambusdielen.

 

Vom Zimmererhandwerk nach DIN 18334 (aus VOB Teil C) hergestellte Balkonroste

(nicht tragend) sind aus Brettern und Bohlen der Güteklasse II nach DIN 68365 zu fertigen, Balkonbeläge(tragend)aus Nadelhölzern der Sortierklasse 5 10 nach DIN 4074-1. Holzsortierungen, die das Aussehen des Holzes betreffen - also das optische Erscheinungsbild -, müssen vertraglich vereinbart werden (FRO2).

 

Auch wenn die meisten der neueren ausländischen Holzarten nicht in der DIN 1052    

als ,,bewährte" Holzarten aufgelistet sind, lässt sich ihre Eignung auch als tragende Dielen rechtfertigen und begründen: Die erforderliche Dicke der Belagsdielen ist abhängig vom Abstand der Unterkonstruktion. Standardmaße bei Laub- und Nadelhölzern  sind praxisbewährt und dürfen nach den handwerklichen Regelwerken (FR02) ohne weiteren statischen / rechnerischen Nachweis verwendet werden.Terrassendielen aus ausländischen Laubholzarten sind oftmals astfrei,astarm oder kleinastig im Vergleich zu  S10 oder S 13

 

 

Statik von Holzterrassen Schradi Stuttgart (Druckansicht)