Baurechtliche Aspeckte beim Bau von Holzterrassen

Genehmigungspflichtige Anlagen?

 

Balkone sind nach den Landesbauordnungen genehmigungspflichtige Anlagen, die entsprechend den eingeführten technischen Baubestimmungen / Normen zu konstruieren und zu bemessen sind.

Ebenerdige Terrassen sind genehmigungsfreie Bauvorhaben.

Aufgeständerte Terrassen ab einer Höhe von ca. 65 cm Oberkante Terrassenbelag über dem Geländeniveau sind tragende Konstruktionen; sie werden in der Regel ,,handwerklich" bemessen, d.h. die Konstruktionen werden mit bewährten Standardquerschnitten und der geforderten statischen Sicherheit ausgeführt. Auflagenabstände von < =50 cm tragen zusätzlich zur ,,Sicherheit" bei.

Ab einer Höhe von 50 cm (Bayern) bzw. 1 m (andere Bundesländer) von der Geländeoberkante bis zur Belagshöhe ist eine Umwehrung / ein Geländer vorzusehen. Die Geländerhöhe ist in den Landesbauordnungen geregelt und beträgt mindestens 90 cm von Oberkante Belag bis Geländeroberkante.

 

 

Vorlage, einspaltig (Druckansicht)