Aktuell

Gehölzrückschnitt

Schneiden, aber was???
Wenn Sie sich das Schneiden von Bäumen und Gehölzen nicht zutrauen, dann fragen Sie bei einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb nach.

GehölzrückschnittGeschnittene Hecken:

* -generell so schneiden, daß die Hecke unten breiter ist, als oben
* -Hecken auch in jungen Jahren, bevor sie die endgültige Höhe erreicht haben, regelmäßig schneiden (ca. 2/3 des Neutriebs
* -Schnittzeitpunkt bei Nadelgehözen im März / April und, oder im September/Oktober
* -Schnittzeitpunkt bei Laubgehölzen im zeitigen Frühjahr und, oder im Juni / Juli



Obstbäume:

* -generell im zeitigen Frühjahr, an frostfreien Tagen
* eventuell im Juni erneutes Auslichten der Neutriebe, damit Früchte mehr Sonne bekommen, bei starkem Fruchtbehang Ausdünnen der Früchte
* -Kirschbäume können auch kurz nach oder während der Ernte geschnitten werden
* -alle nach innen wachsenden Äste und Zweige entfernen
* -Krone so ausdünnen, daß auch ins Innere der Krone genügend Licht kommt
* -trockene und kranke Pflanzenteile entfernen
* -nicht alle letztjährigen Triebe einkürzen oder entfernen, sondern alte Äste und Zweige allmählich damit ersetzen
* -Krone muß unten breiter sein, als oben




Beerenobst, wie Johannes- oder Stachelbeeren:

* -im zeitigen Frühjahr an frostfreien Tagen
* -grundsätzlich Krone ausdünnen, um genügend Lichteinfall auch ins Innere zu ermöglichen
* -regelmäßig einige alte Triebe an Basis komplett entfernen und durch neue Triebe ersetzen




Brombeeren und Himbeeren:

* -im Herbst zweijährige und kranke einjähr. Triebe kurz über Erdoberfläche komplett entfernen
* -Ausdünnen der einjährigen Triebe auf ca. 3 bis 5 Stück pro Pflanze




Frei wachsende Hecken und Ziersträucher:

* -generell so schneiden, daß alte Triebe allmählich durch junge Triebe ersetzt werden
* -deswegen jedes Frühjahr auslichten, indem einige der ältesten Triebe direkt an der Basis entfernt werden




Weinstöcke:

* -erstmals im zeitigen Frühjahr an frostfreien Tagen letztjähr. Triebe ausdünnen und einkürzen
* -das zweite Mal nach der Blüte: Einkürzen der Triebe auf 2 Blätter nach den Traubenblüten / Rest komplett entfernen / bei zu starkem Traubenansatz Ausdünnen der Traubenstände
* -später hin und wieder Ausdünnen der Neutriebe, damit alle Kraft in die Trauben geht




Beet- und Strauchrosen:

* -alle Triebe im Herbst auf 50 cm zurückschneiden, anhäufeln und mit Fichtenreißig abdecken
* -im April Reißig abnehmen und Entfernen von trockenem oder kranken Holz
* -Sommer bis Herbst abgeblüte Blütenstände regelmäßig enfernen




Rosenstämme:

* -alle Triebe im Herbst auf etwa 40 cm zurückschneiden, bei Trauerrosen nur leicht einkürzen
* -Kronen möglichst nach unten biegen und eingraben, in geschützten Lagen genügt das Einpacken mit Reißig oder Stroh am aufrechten Stamm
* -im April Stämme wieder aufrichten, bzw. Reißig abnehmen und Entfernen von trockenem oder kranken Holz
* -Sommer bis Herbst abgeblühte Blütenstände regelmäßig enfernen



Bambus:

* -im Frühjahr einige alte Ruten kurz über Erdoberfläche abschneiden und damit Platz für neue Triebe schaffen
* -Bodendeckerbambus, bzw. Zwergbambus kann im Frühjahr auch auf einheitl. Höhe gekürzt werden, dadurch entsteht Eindruck von Bambusteppich




Glycinie/Blauregen:

* -im zeitigen Frühjahr Auslichten der Krone, Einkürzen zu langer Triebe
* -nach der Blüte wiederholendes Einkürzen und Auslichten




Bodendecker, wie Potentilla, Bodendeckerrosen, Kriechmispel usw.:

* -alte Blütenstände regelmäßig entfernen
* -nur stark zurückschneiden, wenn die Bodendecker zu dicht geworden sind und zwar im zeitigen Frühjahr (Februar bis März), radikal (nur ca. 20 cm über dem Wurzelhals stehen lassen!
* -nach der Blüte wiederholendes Einkürzen und Auslichten

geschrieben von Benedikt Schradi am 31.12.2006 um 17:28 Uhr.


[zur Übersicht]

 

Gehölzrückschnitt - Aktuell-Gartengestaltung-Landschaftsgärtner, Holzterrasse, Gartenpflege (Druckansicht)